Chlorophyll - der Bakterienkiller

Grüner Pflanzenfarbstoff ...
Chlorophyll ist der grüne Farbstoff in Pflanzen und ist dem eisenhaltigen roten Blutfarbstoff im chemischen Aufbau sehr ähnlich. Der große Unterschied ist vor allem, dass Chlorophyll anstelle des Eisens Magnesium enthält!
 
Blutbildung ...
Durch diese chemische Verwandtschaft mit dem Blutfarbstoff unterstützt Chlorophyll auch die Blutbildung. Im Tierversuch erwies sich die Kombination aus Eisengaben und Chlorophyllgaben als besonders günstig!
 
Antioxidans ...
Auch Chlorophyll zählt zu der großen Gruppe der Antioxidantien. Es schützt Fette gegen Oxidationsprozesse und wirkt somit einem vorzeitigen Abbau bzw. einer Zerstörung von Zellmembranen entgegen.
 
Gegen üblen Mundgeruch ...
Chlorophyll wird vor allem zur Vermeidung von Mund- und Körpergeruch eingesetzt.
 
Antibakteriell ...
Chlorophyll wirkt antibakteriell und hemmt so zum Beispiel das Wachstum von Tuberkulosebazillen. Aber auch das Immunsystem wird durch Chlorophyll gestärkt und der Leberstoffwechsel angeregt.
 
Vorkommen & Bedarf ...
Chlorophyll kommt nur in pflanzlichen Lebensmitteln vor - und hier vor allem in Brennesselblättern, Spinat, Brokkoli, Weizengras, Alfalfa (Luzernengras) und Hafer. Über den Bedarf findet man kaum Angaben, da auch kein Mangel an Chlorophyll bekannt ist! Die Empfehlungen liegen bei 100 mg bis 1 g.
 
Literatur: Gesund durch ausreichend Vitamine, Mineralstoffe & Spurenelemente, Nährstoff-Akademie Salzburg;
ISBN: 3-902472-00-6

DOSIERUNG - CHLOROPHYLL

Therapeutische Dosis 100 bis 1.000 mg