Jod - der Schilddrüsennährstoff

Schilddrüsenhormone ...
Jod ist ein wichtiger Baustein der Schilddrüsenhormone T3 und T4. Diese beeinflussen den Stoffwechsel zahlreicher anderer Hormone und steuern die körperliche und geistige Entwicklung.

Kretinismus ...
Schwerer Jodmangel kann in Wachstumsphasen, beginnend beim Embryo, zu Kretinismus mit geistiger Retardierung und Zwergwuchs führen. Daher ist der Jodbedarf in der Schwangerschaft und der Stillzeit mit 230 mcg/Tag bzw. 260 mcg/Tag etwas höher.
 
Erwachsene leiden bei Jodmangel unter Antriebslosigkeit und entwickeln meist eine sichtbar vergrößerte Schilddrüse (Struma). Ihr Grundumsatz ist reduziert, was sich vor allem in einer rascheren Gewichtszunahme bemerkbar macht.
 
Spannend zu wissen: Selen, Zink und Vitamin A greifen ebenfalls in den Schilddrüsenstoffwechsel ein. Zink und Vitamin A unterstützen die Bildung von T3 und T4, Selen sorgt wiederum für deren Aktivierung.
 
Bevor Jod in höheren Dosen eingenommen wird, sollte in jedem Fall ein Blutbild gemacht werden.
 
Literatur: Gesund durch ausreichend Vitamine, Mineralstoffe & Spurenelemente, Nährstoff-Akademie Salzburg;
3. überarbeitete Auflage

Dosierung - Jod

DACH-Referenzwert 200 mcg
Ernährungsmedizinische Dosierung 100 - 1000 mcg
Sichere Langzeit-Dosierung 600 mcg

Jod-Quellen

  mcg/100 g Tagesbedarfsdeckung:
200 mcg entspricht
Jodiertes Salz 2500,00 8 g = 1 EL
Kabeljau 170,00 118 g = 1 Portion
Miesmuscheln 130,00 154 g = 1 Portion
Scholle 52,00 384 g = 2 1/2 Portionen
Heringe 40,00 500 g = 3 1/2 Portionen