Ökopharm > Gesundheit > Ökopedia > Vitamin B1 - das Gedächtnisvitamin - Thiamin

Vitamin B1 - das Gedächtnisvitamin - Thiamin

Kohlenhydratabbau ...
Vitamin B1 spielt im Stoffwechsel der Kohlenhydrate eine entscheidende Rolle. Dabei werden die Kohlenhydrate in die kleinste, verwertbare Einheit – in Glukose – aufgespalten. Unsere Nerven und das Gehirn sind auf die regelmäßige Zufuhr von Glukose angewiesen. Fehlt Vitamin B1, so kann es zu einem mangelhaften Kohlenhydratabbau kommen. Dies kann in der Folge zu Abgeschlagenheit, Müdigkeit und Reizbarkeit führen.

Vergesslich ...?
Gedächtnis, Lernfähigkeit, Konzentration sind eng an das Vitamin B1 geknüpft, da Vitamin B1 u. a. für die Bildung des Botenstoffs Acetylcholin sorgt. Nur mit ausreichend Vitamin B1 funktioniert die Übertragung von Nervensignalen optimal. Wie sieht es also mit Ihrer Merkfähigkeit aus?

Alkohol, der Vitamin B1-Räuber ...
Wird dem Körper Alkohol zugeführt, gilt es diesen so rasch wie möglich abzubauen. Dabei verbraucht er große Mengen an Vitamin B1. Ist nicht genug Vitamin B1 vorhanden, kommt es zu Konzentrationsverlust und Gedächtnisstörungen. Erinnert Sie das nicht an die Symptome des Alkoholrausches? Einerseits verbraucht Alkohol viel B1, andererseits blockiert er die Aufnahme des wertvollen Vitamins. Genauso nachteilig wirken Antacida (Arzneimittel gegen Sodbrennen und Übersäuerung des Magens), zu viel Kaffee und zu viel schwarzer Tee. Diese reduzieren die Resorption des wertvollen Vitamins.

Mangel ... 
Da Vitamin B1 vorwiegend in Vollkornprodukten zu finden ist, sind Mangelzustände sehr häufig! Denken Sie an unsere Jüngsten, die Gesundes gerne verweigern und lieber zu Süßigkeiten und Hamburgern greifen. Kein Wunder – Lernschwierigkeiten, Konzentrationsstörungen und ein reizbares, aggressives Verhalten sind klassische Mangelsymptome. Therapeutisch angewendet wird Vitamin B1 bei Nervenerkrankungen, Alzheimer, Nervosität, Ischialgien u. Ä. Auf eine ausreichende Vitamin-B1-Zufuhr sollten nicht nur ältere Menschen achten, auch Stress und eine hohe körperliche Aktivität verbrauchen viel Vitamin B1. Genauso wie Kopfschmerzen, Übelkeit oder Händekribbeln einen Vitamin-B1-Mangel anzeigen können. Wegen des hohen Umsatzes und der sehr geringen Speichermöglichkeit muss dem Körper ständig Vitamin B1 zugeführt werden.

Tipp ...
In der Therapie wird gerne auf die lipidlösliche Vorstufe Benfotiamin zurückgegriffen. Aufgrund der höheren Bioverfügbarkeit sind mit Benfotiamin im Rahmen einer Ernährungstherapie wesentlich rascher Erfolge zu erreichen.
 
Literatur: Gesund durch ausreichend Vitamine, Mineralstoffe & Spurenelemente, Nährstoff-Akademie Salzburg;
3. überarbeitete Auflage

Dosierung - Vitamin B1

DACH-Referenzwert 1 - 1,3 mg
Ernährungsmedizinische Dosierung 1 - 200 mg
Sichere Langzeit-Dosierung:
keine nachteiligen Effekte bei hohen Dosierungen
 

Vitamin-B1-Quellen

  mg/100 g Tagesbedarfsdeckung:
1,3 mg entspricht
Bierhefeflocken 12,00 11 g = 1 EL
Weizenkeime 2,00 65 g = 5 EL
Sonnenblumenkerne 1,90 68 g = 3 EL
Schweinefleisch 0,90 144 g = 1 Filet
Erbsen, grün 0,76 375 = 2 1/2 Portionen