Ökopharm > Gesundheit > Ökopedia > Vitamin C

Vitamin C - das Abwehrvitamin

Infektabwehr ...
Vitamin C unterstützt die weißen Blutkörperchen bei der Infektabwehr und der Wundheilung. Es kann Freie Radikale neutralisieren. Außerdem ist Vitamin C zur Bildung des Kollagens sehr wichtig. Das Kollagen hält die Zellen der Haut, des Zahnfleisches und der Sehnen zusammen.
 
Erkältung ade ...
Vitamin C ist an unserer Immunabwehr beteiligt – das betrifft banale Erkältungen, aber auch chronische Erkrankungen. Es ist eindeutig belegt, dass höhere Dosen von Vitamin C prophylaktisch vor Erkältungskrankheiten und Infektionen schützen können.
Sobald sich die ersten Symptome bemerkbar machen, sollte pro Stunde 1 g Vitamin C aufgenommen werden. Auch der Ausbruch von Herpes-Erkrankungen mit der Bildung von Fieberblasen kann durch Vitamin C gebremst werden.
 
Vitamin C und Krebsprophylaxe ...
Zahlreiche Ergebnisse groß angelegter Studien bestätigen Vitamin C als wichtigen Nährstoff bei der Krebsprophylaxe. In erster Linie wird diese Tatsache auf die Wirkung von Vitamin C als Antioxidans zurückgeführt. Darüber hinaus stimuliert Vitamin C das Immunsystem und kann die Bildung krebserregender Substanzen im Darm verhindern.
 
Bindegewebe ...
Vitamin C spielt eine wesentliche Rolle bei der Bildung des Binde- und Stützgewebes und lässt Wunden, aber auch Brüche und Verbrennungen besser verheilen.
 
Allergien ....
Bei Allergien wird Histamin freigesetzt, das für Entzündungssymptome wie Schleimhautschwellungen, tränende Augen und Juckreiz verantwortlich ist. Vitamin C ist imstande, die Ausschüttung von Histamin zu reduzieren und unterstützt zusätzlich den schnelleren Abbau dieses Botenstoffes.
Bei Allergieneigung werden 2 – 5 g Vitamin C täglich über längeren Zeitraum empfohlen!
Auch AsthmapatientInnen profitieren von dauerhaften Vitamin-C-Einnahmen von 1 – 2 g pro Tag!
 
Mehrbedarf ...
Einen deutlichen Mehrbedarf an Vitamin C haben Schwangere, Stillende, SportlerInnen, RaucherInnen und Personen unter starkem Stress! Zigaretten- und Tabakrauch zerstören weitgehend das Vitamin C. RaucherInnen haben fast immer einen stark erniedrigten Spiegel an Vitamin C, Vitamin E und Beta-Carotin.
 
Empfehlung ...
Über den optimalen Bedarf wird heiß diskutiert. Die Aufnahme von Vitamin C in den Körper wird durch Bioflavonoide, die Pflanzeninhaltsstoffe von Früchten und Gemüsen, gefördert. Eine Überdosierung von Vitamin C ist praktisch nicht möglich. Als einzige Nebenwirkung ist Durchfall bekannt. Das lässt sich eventuell durch die Einnahme von Vitamin C gemeinsam mit einer Mahlzeit verhindern. Auch die Befürchtung, dass zu viel Vitamin C zu Nierensteinen führt, ist längst widerlegt.
 
Literatur: Gesund durch ausreichend Vitamine, Mineralstoffe & Spurenelemente, Nährstoff-Akademie Salzburg;
3. überarbeitete Auflage

Dosierung - Vitamin C

DACH-Referenzwert 95 - 110 mg
Ernährungsmedizinische Dosierung 50 mg - 18 g
Sichere Langzeit-Dosierung:
mangelnde Datenlage;
< 2 g möglicherweise nachteilige Wirkung
 

Vitamin-C-Quellen

  mg/100 g Tagesbedarfsabdeckung:
100 mg entspricht
Ribisel, schwarz 177,00 56 g = 1/2 Tasse
Paprika, grün 120,00 83 g = 1 gr. Stück
Kohl 105,00 95 g = 1 Portion
Fenchel 93,00 107 g = 1 1/2 Stück
Kiwi 46,00 217 g = 3 Stück