StartseiteAnwendungsbereicheImmunsystem
Slider

Immunsystem

Unterstützen Sie Ihr Immunsystem.

So arbeitet unser Immunsystem.

Unser Immunsystem schützt uns vor Bakterien und Viren sowie vor Giften und Umweltschadstoffen. Ein Teil dieses Abwehrsystems ist uns angeboren, ein anderer Teil bildet sich erst im Lauf des Lebens heraus.

Kommt der Körper mit einem Krankheiterreger in Kontakt, so reagiert die angeborene Abwehr als erstes. Über Haut und Schleimhäute und mittels bestimmter Immunzellen wehrt sie Keime rasch ab. Dabei arbeitet die angeborene Abwehr unspezifisch, d. h. sie unterscheidet nicht zwischen den verschiedenen Keimen. Unsere erworbene Abwehr hingegen ist hoch spezialisiert. Sie „merkt“ sich die Viren und Bakterien, mit denen wir im Lauf des Lebens Bekanntschaft machen. Bei einem neuerlichen Kontakt wird sie dann ganz gezielt gegen diese Keime aktiv.

Tipps und Tricks zur Stärkung des Immunsystems.

Ob unsere Abwehr schlagkräftig arbeitet, bestimmen wir durch unsere Lebensführung mit. Faktoren wie zu wenig Schlaf, anhaltender Stress und körperliche Überforderung können das Immunsystem negativ beeinflussen. Außerdem spielen bestimmte Nährstoffe eine Schlüsselrolle für unser Immunsystem. Sie müssen in ausreichender Menge zugeführt werden, damit unsere Abwehrreaktionen funktionieren. Es gibt also einen guten Grund, auf eine abwechslungsreiche Ernährung zu achten und die Nährstoff-Depots regelmäßig aufzufüllen.

Für eine gesunde Abwehr braucht der Körper alle sogenannten immunaktiven Nährstoffe. Das sind vor allem Antioxidantien wie sie z. B. in Brokkoli und Karfiol enthalten sind, Mikronährstoffe, wie B-Vitamine, die Vitamine A, C, D und E und Spurenelemente wie Zink, Selen, Eisen und Kupfer. Sie tragen einerseits zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei und schützen andererseits die Zellen vor Radikalen und damit vor oxidativem Stress. Weiters sind Aminosäuren wichtig, um die Bausteine für das Immunsystems bereitzustellen.

Wussten Sie das …

… Vitamin C nicht hitzebeständig ist und bereits bei Temperaturen knapp über 40°C seine Wirkung verliert?

… Plantovir© ein Pflanzenextrakt aus der Zistrose ist und besonders viele sekundäre Pflanzenstoffe, vor allem Polyphenole, beinhaltet?

… nicht unbedingt kaltes Wetter Erkältungen verursacht? Bei sinkenden Temperaturen werden zwar deutlich mehr Menschen krank, doch daran sind eher die starken Temperaturschwankungen schuld als die Kälte an sich. Um gegenzusteuern, sind Zimmertemperaturen von knapp 20 Grad und ein unbeheiztes Schlafzimmer ideal. 

der menschliche Darm eng mit der Funktion des Immunsystems zusammenhängt? Er beherbergt nicht nur eine Fülle an gesunden Darmbakterien, sondern auch die Mehrzahl unserer Abwehrzellen, die das Immunsystem steuern.

Unsere Produktempfehlungen für Sie:

Ökopharm®-Produkte sind in der Apotheke erhältlich.

Sie haben noch Fragen?

Unsere Experten helfen Ihnen gerne weiter.